Think-Tank (Denkfabrik)

Die Aktivitäten des Think Tanks konzentrieren sich auf die Wissensentwicklung und den Kapazitätsaufbau im lokalen, regionalen und internationalen Umfeld. Der thematische Schwerpunkt liegt auf dem Bereich der kreativen Platzierung und der Entwicklung von Reisezielen im ländlichen Kontext, und die weiteren Auswirkungen solcher kulturellen Interventionen gehen über die traditionellen sozioökonomischen Parameter hinaus.

Die Integration des künstlerischen Aufenthalts in den Forschungskontext ermöglicht Experimente und bietet ein optimales Forschungsumfeld. Die innovative Integration wird darüber hinaus die Entwicklung von Wissen im lokalen Kontext ermöglichen, das auf breiterer internationaler Forschungs- und Politikebene relevant ist.

Aktivitäten der Think-Tank:

  • Experten-Podiumsdiskussionen zum Thema kreative Platzierung, ländliche nachhaltige Entwicklung (in Zusammenarbeit mit dem internationalen Beirat)
  • Internationale Forschungsprojekte mit Schwerpunkt auf Hiša Podlog und der weiteren Region Kozjansko
  • Regionale, nationale und internationale Verbreitung und Sensibilisierung für die Bedeutung der Forschungsergebnisse und der entwickelten Kompetenzen

FROM CULTURAL

HERITAGE

TO SUSTAINABLE

DEVELOPMENT

– EXPERT LECTURES

SERIES

Internationaler Beirat

Cristina Da Milano
Dr. Olga Kolokytha
Licia Calvi
Gregor Deleja
Gregor Deleja
Dr. Lucija Kolar
Matic_Gajsek
Matic Gajšek

Cristina Da Milano

Cristina da Milano ist Präsidentin von ECCOM (European Centre for Cultural Organisation and Management), einer 1995 gegründeten Organisation, die auf nationaler und internationaler Ebene Forschungsprojekte zur gesellschaftlichen Rolle von Kultur und zu den Auswirkungen lebenslanger Lernprozesse durchführt im Kulturbereich. Da Milano war an mehreren EU-finanzierten Projekten und Studien beteiligt, mit besonderem Bezug zu kulturellem Zugang und kultureller Teilhabe, Publikumsentwicklung und der sozialen Rolle der Kultur in der zeitgenössischen Gesellschaft.

Sie ist ehemaliges Vorstandsmitglied und Vizepräsidentin von Culture Action Europe; Mitglied des Direktoriums des Teatro di Roma und Mitglied der Kommission für das Nationalmuseumssystem des italienischen Kulturministeriums.

Dr. Olga Kolokytha

Dr. Olga Kolokytha (Institut für Kommunikation, Universität Wien) promovierte in Kulturbetriebslehre mit Auszeichnung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2006 belegte sie den 7. Platz in Europa für den Cultural Policy Research Award, der von der European Cultural Foundation und der Bank of Sweden verliehen wird. 2018 gehörte sie zu den wichtigsten Experten, die von der Europäischen Kommission zur Konsultation zur Zukunft der Europäischen Kulturagenda eingeladen wurden. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft und umfassen unter anderem kulturelle Institutionen (materielle und immaterielle), Kulturpolitik auf regionaler, nationaler und supranationaler Ebene, Kreativwirtschaft in Krisenzeiten und Kulturdiplomatie. Sie ist Lead Researcher für die Universität Wien im Horizon2020-Projekt CICERONE zur Erforschung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Europa (Projektleitung: Universität Amsterdam).
Dr. Kolokytha hat auf Universitätsebene gelehrt (Aristoteles-Universität Thessaloniki, Griechische Offene Universität, Universität Wien) und war umfassend als Kulturprojektmanager und Berater in ganz Europa tätig, unter anderem für das  European Opera Center, Hellenic Festival und das Royal Opera House, Covent Garten.

Licia Calvi

Dr. Licia Calvi ist Senior Lecturer und Forscherin an der Breda University in den Niederlanden. Ihre Forschung konzentriert sich auf die Gestaltung von Museumserlebnissen und den Einsatz von digitalem Storytelling für das kulturelle Erbe. Sie experimentiert mit verschiedenen Technologien (VR und AR, Mixed Media) und wendet den Begriff der Performance an, um die Gestaltung von Interaktionen in öffentlichen und halböffentlichen Umgebungen wie Museen zu beeinflussen. Zu den Projekten, an denen sie kürzlich gearbeitet hat, gehören das Projekt „Becoming Vincent“ und das Van Gogh Oculus Rift Projekt für die Van Gogh Feier im Jahr 2015, das Projekt zum Kulturerbe des Zweiten Weltkriegs für Brabant Remembers und das Creative Europe-Projekt Traces zur Unterstützung von Museen, neue Zielgruppen durch Storytelling und Technologie. Einige ihrer Arbeiten zum Museumserlebnisdesign sind 2018 in einem kuratierten Buch erschienen, das sie für die Springer-Reihe in Cultural Computing mitherausgegeben hat. Derzeit ist sie am Horizon 2020-Projekt ‘SmartCulTour’ beteiligt.

Gregor Deleja

Gregor Deleja

Gregor Deleja ist Musikpädagoge, Chorleiter, Kulturorganisator und Leiter des Gimnazija Celje – Centers. Neben Lehrtätigkeit (Professor für Musik und Klavier) und Regie am Gimnazija Celje – Center ist er auch in Celje und Slowenien für seine umfangreiche kulturelle und organisatorische Arbeit als Projektleiter und Gründer des Celje House of Culture und der Celje Art . bekannt Verein der Liebenden. Neben seiner Ausbildung ist auch sein beruflicher Werdegang stark mit Tourismus und Reisen verbunden – von seiner Studienzeit, als er in der Rolle eines Fremdenführers landete, bis zu seiner ersten Anstellung, als er von 2002 bis 2008 als Verkäufer angestellt war im Tourismusbüro Orel. in Celje, seit 2004 kombiniert er Beschäftigung mit schulischer Arbeit im Gimnazija Celje – Center.

Außerdem ist er Pianist und Sänger, Komponist und künstlerischer Leiter von Oktet 9, FaVoZa und Gamma. Außerdem war er viele Jahre Vizepräsident des Vorstands der Lucijan Marija Škerjanc Foundation, wo er sich um Musikeditionen kümmerte, er ist Gründungsmitglied des Rotary Club Celje – Barbara Celjska. Außerdem war er Mitglied des Kulturausschusses der Slowenisch-Deutschen Handelskammer und Mitglied des Slowenischen Programmrates des Forums der Slawischen Kulturen. Er ist auch Mitglied des Rates des MEPI (Duke of Edinburg International Award), Mitglied von Expertengruppen für die Erneuerung der Kunsthochschule – Kunstabteilung und für die Arbeit mit talentierten Studenten, die im Institut der Republik Slowenien arbeiten für Bildung, Vorstandsmitglied der Verbandsheimat Slowenien, Präsident des Verbandes der Berufsgymnasien, Vorstandsmitglied des Frauen-Basketballclubs Cinkarna Celje und Direktor des Konfuzius-Klassenzimmers Celje.

Dr. Lucija Kolar

Dr. Lucija Kolar hat in Ökotoxikologie promoviert. Während ihres Aufbaustudiums war sie Gaststudentin an der Vrije University in Amsterdam in den Niederlanden unter der Leitung eines der bekanntesten europäischen Ökotoxikologen, Prof. DR. Keesa van Gestla. Sie verfasste und verteidigte ihre Dissertation in englischer Sprache und promovierte auf der Grundlage von fünf wissenschaftlichen Originalartikeln als erster an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Ljubljana. Für ihre Dissertation erhielt sie den Krka-Nationalpreis. Als Visionär begann Kolar eine eingehende Erforschung der Folgen des Einsatzes von Tierarzneimitteln in der Umwelt, nachdem Tiere diese dort ausgeschieden haben. Sie betonte die Bedeutung des Einflusses von Exkrementen auf in Boden und Wasser lebende Nicht-Zielorganismen und verfasste zahlreiche wissenschaftliche Artikel dazu, die bis heute mehr als 180 Zitate aufweisen. Später entwickelte sie sich von einem rein forschungsorientierten Weg zur Gründerin des privaten Instituts Complementarium – wo sie mit ihrem wissenschaftlichen Wissen im Forschungsbereich synergetisch neue Geschäftsmodelle für die breite Öffentlichkeit entwickelt. Als Organisatorin oder Gastdozentin engagiert sie sich in vielen Aktionen im Bereich Umweltbewusstsein. Sie ist Mentorin für viele Bachelor- und Postgraduiertenstudenten, von denen die meisten hervorragende Verteidiger ihrer Arbeit sind und die Ergebnisse dann in Form von Artikeln veröffentlichen.

Matic_Gajsek

Matic Gajšek

Matic Gajšek ist ein im Ausland tätiger Kulturmanager und Forscher mit den Schwerpunkten Geschäftsentwicklung strategischer Projekte, Verflechtung von Kultur und Innovation, Kulturdiplomatie und Publikumsentwicklung. Sein breites Erfahrungsspektrum umfasst die Arbeit mit internationalen Orchestern (European Union Youth Orchestra), Agenturen (HarrisonParrott), Festivals (Grafenegg Festival, Ljubljana Festival) und Künstlern (Eldbjorg Hemsing, Tan Dun, Rune Bergmann etc.). Seit 2018 ist er Direktor des Kunstateliers Hestia Arts (NO). Im Jahr 2021 trat er als stellvertretender Direktor dem Brüsseler Think-Tank Europe – Asia Center bei. Matic lehrt außerdem an der Fachhochschule Breda (NL) und forscht als Doktorand an der Universität Tilburg (NL) zum Thema „Creative Destination Creation“.